Tympanocryptis tetraporophora

Vorab: Leider halte ich derzeit keine Taubagamen mehr, deshalb kann ich auch bei der Frage nach Nachzuchten nicht behilflich sein! Nichts desto trotz lasse ich folgenden Text hier online:

Unsere kleine 1.3er Gruppe Tympanocryptis tetraporophora gehören neben unserem verbliebenen Pogona henrylawsoni Weibchen zur den Agamen in unserem Bestand. Die sogenannten Taubagamen haben gegenüber den „Trend-/und Breite-Masse-Arten“ Pogona vitticeps und Pogona henrylawsoni den klaren Vorteil, dass Sie durch Ihre geringe Größe von max. 15 cm (von denen die Hälfte allein auf den Schwanz entfällt) natürlich auch kleinere Terrarien und somit weniger Watt Lichttechnik benötigen. Allerdings sind sie genauso anspruchsvoll was die Lichtqualität und Intensität angeht, also auch keine Stromspartiere.

Tympanocryptis tetraporophora ist in großen Teilen Australiens heimisch. Man findet sie dort im Northern Territory, in Queensland, South  und Western Australia, New South Wales und in Victoria.

Ihr typisches Habitat sind Steppen, Stein- und Sandwüsten mit harten Sand/Erde-Böden. Man findet sie aber auch im Grasland und kleine Sträucher, Büsche, Bäume und Steinhaufen werden von Ihnen (wohl wegen Schutz und Weitsicht gleichermaßen) bevorzugt bewohnt.

Der Name Taubagame entstammt der Tatsache, dass die Tiere keine sichtbaren Ohröffnungen haben, sie sind allerdings keinesfalls tatsächlich taub, ihr Trommelfell liegt nur verborgen unter der Schuppenschicht.

Als tiefergehenden Haltungsbericht kann ich diesen Link (Autor Peter Fritz) und das Art für Art-Büchlein aus unserer Literaturliste empfehlen.

 

Tympanocryptis tetraporophora subadult

Kommentar schreiben

Du musst angemeldet seinum zu kommentieren.